press clippings


OPERA INTERNATIONAL

Henze: Elegy for young lovers (Paris)
L'excellence de la direction précise, claire et nerveuse de Roger Epple galvanise les chanteurs et les instrumentistes du Philharmonique de Radio France.

MDR Kultur

R.Strauss, Elektra
Fabelhaft! Es ist ein unglaublicher Sound, den Roger Epple mit dem Riesenorchester mobilisiert. Von einer Transparenz, einer Opulenz und Klangsinn- lichkeit, dass einem zuweilen die Ohren wegfliegen zu scheinen. Aber doch auch von einer Klarheit und Durchhörbarkeit der Struktur, die überwältigt. Was man da alles hört! Man möchte nach dieser Erfahrung fast sagen, man sollte Elektra überhaupt nur noch so hören..So präzis und klangschön hört man Elektra selbst in hauptstädtischen Opern- häusern nur selten.

Mitteldeutsche Zeitung

G. Mahler: 8. Sinfonie, Epple schafft sich ein Denkmal.
Am Ende der Epoche Epple stand eine Aufführung, die in ihren Anforderungen auf allen Ebenen ein gebührendes Finale darstellte. Epple spannte den großen Bogen des Werkes mit Vernunft und Bissigkeit, die eine solche Großaufführung verlangt.

La Vanguardia - Barcelona

R. Strauss: Elektra
El resuldado fue una delicia y los musicos y su director, Roger Epple. Fueron calurosamente aplaudidos al final del la obra.

Der neue Merker - Wien

R. Strauss: Elektra
Roger Epples großartiges transparentes Dirigat in perfekter Kongruenz mit den Sängern trug freilich sein Gutteil zu diesem einerseits mystischen, andererseits realistischen Gesamteffekt bei.

The Chronicle-Herald

Beethoven / Mendelssohn / Britten / Henze
...Roger Epple gave an outstanding account of his musicianship and leadership at the Celebrity concert in the Cohn Tuesday night. His programme showed his expressive range, Henze and Britten on the first half. Mendelssohn and Beethoven on the second. (…) Epple's accompaniment was ideal. The orchestra, which played wonderfully well throughout the evening, reflected the detailed plasticity of his phrasing, the alertness of his rhythmic impulsion and his astute tempi. (…) The orchestra played superbly throughout the challenging differences in style.

Mitteldeutsche Zeitung

Mahler: 3. Sinfonie
Natursinfonie zieht Bogen zum Herzen- Sternstunde für Mahlers "Dritte" unter Epple (Titel)

Neue Züricher Zeitung

Glanert: World Premiere
Scherz, Satire, Ironie und tiefere Bedeutung
Das Heitere, das so schwer zu machen ist, hier scheint es endlich einmal gelungen. Ein begeistertes Publikum feierte die Sänger, Autoren, das ganze von Roger Epple am Pult souverän geleitete Ensemble.

Classics Today

Gordon / Lang / Wolfe: Lost objects
Combined with th Concerto Köln and the Bang on a Can Lost Objects ensemble (which together sound like a single unit) the stark nature of the score is rendered with precision, proper distance and sublimated power under the baton of Roger Epple.

Das Orchester

Strauss: Don Juan
Äußerst nuanciert und ausgeformt bis in kleinste Solostellen, doch nie den komplexen Bogen Strauss'scher Klangpracht aus den Augen lassend, agierten die Musiker unter Roger Epple bravourös und wunderbar spielfreudig.

O Estado do Sao Paolo

Scriabin: Promethee/Liszt: Faust-Sinfonie
Interpretacao refinada marca concerto da OSESP. Apresentacao da orquestra, tendo a frente Roger Epple, da Opera de Halle, foi brillante!

Opernglas

Strauss: Salome
Ein Trumpf der Aufführung lag in der orchestralen Leistung, für die Roger Epple verantwortlich zeichnete. Epple kostete die raffinierte Instrumentierung bis ins Detail aus, blieb dem Klangzauber Strauss keinen Deut schuldig. Selbst die Bläser konterkarierten den üppigen Streicherklang in keinem Moment dieses Nachmittags. Dankenswerterweise erreichte der Dirigent diese Wirkung nie auf Kosten der Sänger, denen er das ihnen gebührende Augenmerk angedeihen ließ.

Klassik heute

Wagner: Tannhäuser
Musikalisch leistet das Haus Beachtliches: Chor und Extrachor singen ausgezeichnet. Dem Orchester gelingen unter GMD Roger Epple vorzügliche Momente.

La Nazione

Henze: 1.Sinfonie / Violakonzert / Orchesterlieder
Successo, come si e detto, molto caloroso, con l'Orchestra della Toscana in eccelente forma, duttilissima nel seguire il gesto del giovane e bravo Epple, festeggiato a lungo insieme con lo stesso Henze, presente in sala, e con i bravi solisti.

Tribune de Geneve

Grünauer: Eine Winterreise; Uraufführung
Et, à la tete de l'Allgemeine Musikgesellschaft de Lucerne, le jeune chef bavaraois Roger Epple constitue une revelation.

Neue Züricher Zeitung

Henze: Elegie für junge Liebende
Der blutjunge Dirigent Roger Epple, der mir bereits bei Henzes Musiktheater Biennale als ein exzellentes Dirigiertalent auffiel, leitet die "Elegie" vor dem im Hintergrund aufgebauten Orchester außerordentlich klangfarben intensiv. Rhythmisch scharf und zugleich musikantisch mitreißend. Da sprühen Henzes raffinierte Farben nur so, schlagen die rhythmischen und dynamischen Akzente...

Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Stravinsky: The Rake's Progress
Roger Epple ist der rechte Mann für Strawinsky: Absolute, fast barocke Klarheit muss das Orchester ebenso erzielen wie ironischen Witz. Die Musik funkelt, ist lebendig und spannungsvoll.

Westfälische Rundschau

Tschaikowsky: 5.Sinfonie
Epple modulierte die Töne von zartem Piano über schmerzhafte Schicksals-Dissonanzen der Bläser bis hin zum jubelnden Finale, jetzt forderte er das Orchester zu einem Klanggemälde, das alle Stufen seelischer Empfindungen durchlief. Epples Interpretation ließ der Romantik ihr uneingeschränktes Recht. Die Philharmoniker hatten Schwerstarbeit geleistet. Jetzt durften sie sich minutenlang feiern lassen.

Sächsische Zeitung

Berg: Wozzeck
An der anhaltenden Spannung hat ebenso Roger Epple einen hervorragenden Anteil, der das Orchester des Opernhauses in der üppigen Originalbesetzung zu expressiven Ausbrüchen von großer Kraft und Eindringlichkeit führt und zugleich Transparenz wahrt.

Das Orchester

Mahler: 2. Sinfonie
In gewohnter Manier war Epple dem exzellent aufspielenden Orchester kein strenger Dompteur, sondern ein liberaler Erzieher. Traumhafte Auswirkung hatte Epples Gelassenheit auf die weltfremd verklärten Passagen des zweiten Satzes: ein wahrhaft "glückseliger Augenblick aus dem Leben des geliebten Verstorbenen".

MDR-Kultur

Puccini: La Boheme
Roger Epple, der junge GMD des Hauses hat die Oper sehr gründlich einstudiert. Er hat eine kristallklare, nie süßliche, aber doch atmosphärisch dichte, dabei scharf ausgeleuchtete, straffe und eindringliche Lesart dieser Puccini-Oper dargeboten.

La Repubblica

Arcá: Asinus aureus ; Uraufführung
Splendido il gruppo strumentale Ensemble für Neue Musik München diretto magistralmente, con estrema finezza di Roger Epple

Kölner Rundschau

Janacek: Das Schlaue Füchslein
Die beredte Klangsprache Janaceks mit ihrem Sprechduktus, den Volkstanzrhythmen und grellem Bläsersatz machte Roger Epple mit dem Gürzenich-Orchester zum Erlebnis. Und der Allgäuer zeigte auch jenes dirigentische Geschick, das zur Koordination eines großen Apparats notwendig ist. Wie flüssig er funktionierte- mit kleinen und großen Sängern, Chor und Kinderchören - das allein war schon großen Applaus wert

Süddeutsche Zeitung

Hamel: Kassandra ; Uraufführung der Neufassung
Zu den Vorzügen der Aufführung gehörte die musikalische Realisation durch die Mitglieder des Bayerischen Staatsorchesters unter dem aufmerksamen und sensiblen, jungen Roger Epple.